Spazieren mit Hindernissen 

Eigentlich wollten Dirk und ich am Freitag ein wenig vor die Tür, durch den Wald, frische Luft tanken. Aber das Wetter spielte nicht mit... Wie so oft, wenn ich mich mal auf etwas freue oder wir die Zeit dazu haben, kommt von irgendwo der Stock zwischen die Beine.
Mit einem Blick auf den Wetterbericht wollten wir es auf Samstag schieben... Sonnig sollte es werden, trocken sollte es bleiben!
Pustekuchen... Trocken blieb es, aber die Luftfeuchtigkeit war zum dahinschmelzen, meine Lungen japsten nach nicht vorhandener Atemluft. Meine Sehnen, Nerven und Muskeln hatten sich überlegt, dass die Fusssohle doch auch mal eine tolle Stelle für einen Schmerzpunkt ist. Nix mit Bewegung außer Haus. Nix mit sicher gradaus gehen können. Nix mit Abwechslung.

Heute war alles wieder anders... Vormittags erst noch ziemlich zugezogen, blitzte plötzlich doch ein wenig blauer Himmel durch. Die Luft war zwar immer noch zum Schneiden, doch wehte ein wenig Wind. Somit sind wir ganz spontan mittags los und waren ein wenig in Wachtberg durch Wald und Felder unterwegs... ja... Felder... es war ein Trampelpfad vorhanden, aber irgendwie haben wir es tatsächlich geschafft, wieder jenseits der üblichen Wege zu laufen.

Dafür konnte ich dann aber nette Disteln und Mohn fotografieren, denn nach Monaten war ich auch endlich mal wieder mit der Kamera unterwegs!

Es waren immer noch Fotos unseres letzten Urlaubs auf der Speicherkarte und die Menge kaum erwähnenswert. Das muss auf jeden Fall wieder anders werden.

19.07.2020